Die mannipage ist werbefrei
mannipage
mannipage
Beschreibungen
Movie Maker Movie Maker ist ein kostenloses Programm von Microsoft, der die Erstellung eines einfachen Film ermöglicht, der aus mehreren Clips besteht, mit Ton und Musik untermalt werden soll und einen Vorspann mit Titel enthält. Auch Fotos können beliebig integriert werden. Eine Hilfe ist nicht vorhanden. Ich konnte mit dem Programm aber ohne große Einarbeitung relativ schnell aus mehreren Filmsequenzen einen kleinen Film produzieren, der Vor- und Nachspann, verschiedene grafische Übergänge, Untertitel und musikalische Untermalung enthielt. Beschrieben wird nachstehend der Movie Maker 12. Manni Installation Der Movie Maker 12 ist der Nachfolger des „alten“ Movie Makers und wird als Bestandteil des Windows Essen-tials 12 ausgeliefert. Bei der Installation des Movie Maker müssen daher weitere Programme der Essentials abgewählt werden. Die Installation erfolgt ohne Auswahl des Zielverzeichnisses im Programmordner des Laufwerkes C. Übersicht Movie Maker Zur Vorbereitung sollte man sich Filmtitel und Nachspanntexte, die Reihenfolge der Clips, etwaige Musikuntermalung und Kommentare überlegen. Die Film- Clips werden in einem Verzeichnis auf der Festplatte gespeichert   Nach dem Öffnen präsentiert sich das Programm noch nackt mit den Menüs Datei Startseite Animationen Visuelle Effekte Projekt Ansicht Bearbeiten Ein Klick auf die Menüs öffnet eine eine Reihe von Optionen im Windows 10-Stil. Nachfolgend wird die Produktion eines Standard-Film beschrieben. Import von Videos und Fotos Der Movie Maker verarbeitet Videos, Fotos, Musik und Tonaufnahmen unkompliziert in einem Stück. Um einen Film zu produzieren wählt man im Menü Datei die Option Neues Projekt und klickt anschließend im Register Startseite auf Videos und Fotos hinzufügen. Im folgenden Dialog wählt man alle gewünschten Videodateien aus. Anschließend können die Dateien angeklickt und dann mit gedrückter linker Maustaste in beliebiger Reihenfolge arrangiert werden. Bearbeitung Auf der Startseite können in der Rubrik Hinzufügen Titel, Bildtitel und ein Abspann hinzugefügt werden. Dazu klickt man die jeweiligen Optionen an und wählt Text, Textgröße, Stil, Hintergrundfarbe und Einblendeffekte aus. Titel und Abspann (hier gibt es Vorlagen für Regisseur, Darsteller, Ort und Soundtrack) werden automatisch am Anfang und Endes des Films, die Bildtitel an den Positionen eingefügt, die zuvor mit der Maus markiert wurden. Jedes Video kann mit einem eigenen Bildtitel unterlegt werden. Videos oder auch Fotos können bei Bedarf im Menü Bearbeiten nach links oder rechts gekippt (begradigt) werden. Auf der Startseite kann ein Auto-Design für den gesamten Film gewählt werden. Das kann in der Vorschau jeweils getestet werden. Ebenfalls auf der Startseite kann mit der Option Musik hinzufügen eine musikalische Untermalung des Projektes oder Teilen davon hinzugefügt werden. Falls Audiokommentare an zuvor markierten Positionen eingesprochen oder Soundeffekte hinzugefügt werden sollen, wählt man Audiokommentar aufzeichen. Es öffnet sich daraufhin eine neue Registerkarte, mit der eine Aufnahme gesteuert werden kann. Das Zusammenspiel zwischen dem Originalton und den hinzugefügten Audioelementen kann man im Menü Projekt justieren. Im Menü Animationen können Übergänge oder Schwenk- und Zoom-Effekte für den Film gewählt und opti-onal auch für den ganzen Film angewandt werden. Übergänge blenden mit einstellbarer Dauer in das nächste Video über. Will man für jedes Video einen separaten Übergang generieren, muss man mit der Maus die jeweilige Position zwischen den Videos markieren. Sobald die Maus über einem Effekt verharrt, sieht man eine Vorschau davon. Bei den Effekten aus Schwenken und Zoomen werden Bilder während ihrer Anzeigedauer bewegt, während gleichzeitig gezoomt wird - das erweckt statische Fotos zum Leben. Das dürfte eher für Fotos gedacht sein. Im Menü Visuelle Effekte werden Filter über die Fotos und Videos gelegt. Das kann in einer Vorschau ausprobiert werden. Im Menü Projekt sollte man die Voreinstellung Breitbild (16:9) belassen. Im Bereich Audio kann man das Zusammenspiel vom Originalton des Videos mit einer Musikuntermalung oder eines gesprochenen Kommentars steuern. Klickt man bei einem hinzugefügten Audiofile in die graue Leiste (Waveform) unterhalb der Videos, wird das Menü Musiktools eingeblendet, in dem man Anfang und Ende des Audios schneiden und / oder die Lautstärke steuern kann. Im Menü Ansicht kann die Größe der Videos auf dem Storyboard angepasst und eingestellt werden, ob die Vorschau im Vollbildmodus dargestellt wird. Sofern Audioaufnahmen hinzugefügt werden, können die Waveforms als graue Leiste unter den Videos angezeigt werden. Im Menü Bearbeiten können Videos an dieser Stelle ein- und ausgeblendet, die Abspielgeschwindigkeit manipuliert oder über das "Zuschneidewerkzeug" ein simpler Editor aufgerufen werden, über den man unerwünschte Teile des Videos herausschneiden kann. Auch das Teilen eines Clips ist möglich, beispielsweise um ein Video mit zwei unterschiedlichen Effekten zu versehen. Wenn man ein Element, gleich ob Bild, Video oder Vor-/Abspann, anwählt, das auch einen Text beinhaltet, bekommt man einen weiteren Reiter zu Gesicht, um diesen Text zu bearbeiten - den "Format-Reiter“. Unter "Format" stehen die üblichen Textwerkzeuge zur Verfügung, um Schriftart und -aussehen zu bestimmen. Dabei können auch Effekte genutzt werden. Fertigstellung Wenn alle Einstellungen zufriedenstellen sind, kann das Projekt im Menü Datei unter Projekt speichern unter abgelegt werden. Hier kann er wieder aufgerufen und nachbearbeitet werden. Den fertigen Film veröffentlicht man am besten als MP4-Datei im Menü Datei unter Film speichern / für Computer. Die hochauflösende Speicherung würde dagegen ziemlichen Speicherplatz benötigen. Auch für die Speicherung auf Smartphones oder die Veröffentlichung im Web gibt es Optionen. Viel Spaß
Seitenanfang Seitenanfang